Monthly Archives: August 2010

Schlussphase :(

Hola a todos! Ich bin gerade in Cochabamba zur Fiesta de la Urkupiña. Es ist ein grosser umzug fuer heute nachmittag geplant, mit ganz vielen traditionellen taenzen… gestern war quasi generalprobe, da haben wir schon einen teil gesehen. Seit unserem Urlaub ende Juni ist auch in Inde ganz viel losgewesen. Z.b. die Fiesta de la Virgen del Carmen, der “Stadtpatronin” Independencias. Am Mittwoch abend begann die Fiesta bereits mit der Generalprobe, bei der die ganzen Tanzgruppen auf der Hauptstrasse zur plaza getanzt sind, allerdings noch ohne kostueme. Am Donnerstag nachmittag war dann die 1. Entrada, d.h. die ganzen Gruppen sind mit kostuemen tanzend durchs ganze dorf gezogen und die Bands haben gespielt. Eli und ich haben bei “Tobas” mitgetanzt, was eine Art Stammestanz ist. Unsere (etwas kurzen) kostueme waren mit perlen und federn besetzt, wir hatten nen riessen federschmuck auf dem kopf und ausserdem an armen und beinen. Das wetter hat nicht so ganz mitgespielt und trotz regenzeit hat es von Donnerstag abend – auf der plaza war gerade livemusik und es wurde getanzt- bis Sonntag fruehs geregnet… nichtsdestotrotz haben wir am Freitag bei der hauptentrada (16.Juli) wieder frierend getanzt. Abends war an jedem Tag Disco J Samstag Nachmittag fand ein Stierrennen statt, war aber nicht so spektakulaer, die stiere waren fast nur babystiere, es waren nicht viele leute da, da es geregnet hat und voll kalt war… Am Sonntag fand Nachmittags auf dem Fussballfeld ein Treffen aller Tanzgruppen (Morenada, Llamerada, Diablada, Wakawaka und Tobas) statt, jede Gruppe hat sich mit ihrer band in ne andere Ecke gestellt und dann wurde abwechselnd getanzt und man hatte so die moeglichkeit, sich auch die anderen gruppen anzuschauen, da man beim umzug ja nichts sieht… das war sehr schoen, v.a. weil ab Mittag dann endlich mal wieder die sonne rauskam Das war also die fiesta, sehr schoen! Am Wochenende drauf hatte einer unserer Mitarbeiter Hochzeit, zu der wir eingeladen waren. Am Samstag Nachmittag fand zuerst der Trauungsgottesdienst statt, danach sind wir alle zu ihm nach hause gegangen, wo das brautpaar udn die trauzeugen getanzt haben, danach gabs pollo al horno mit kartoffeln und reis und dann war die tanzflaeche auch fuer die normal sterblichen eroeffnet. Ausserdem gab es viel chicha J Am Sonntag ging die Feier weiter, wieder mit viel chicha, bier, essen und tanzen J War sehr schoen. Am Montag wurde nochmal gefeiertJ – Geschenkezaehlung. Das Wochenende drauf fand ne andere Hochzeit statt, allerdings in nem noch groesseren Rahmen, denn es wurde von einer lehrerin und nem bauingenieur veranstaltet. Die haben sich die grosse Evo-Halle gemietet, ebenso 2 livebands (u.a. Ayopayamanta) und hatten kellner etc. Hier ist es so, dass jeder kommen und mitfeiern und –tanzen kann, man braucht gar keine einladung, alle sind willkommen. Das war auf jeden fall auch sehr cool, und da in so nem grossen stil gefeiert wurde, wurde das ganze dorf 4 tage lang beschallt. Einige Tage darauf war der Tag der Unabhaenigkeit – 6 de Agosto. Am Vorabend sind bereits beide schulen mit laternen “aufmarschiert”. War ganz schoen- so wie Martinszug. Am Haupttag hat sich dann das ganze dorf auf der plaza getroffen, es wurde erst die Nationalhymne, dann die hymne von Sucre dann die …hymne… etc. Auf spanisch und quechua jeweils gesungen, es gab 2 Taenze und dann sind wieder alle schueler, arbeiter und alles und jeder zu marschmusik eingezogen. Am Samstagnachmittag fanden auf dem fussballplatz “juegos populares” statt, maenner haben in roecken ein fussball-/handballspiel gespielt, es gab wettessen, esel- und pferderennen, radrennen, boxen etc… Sehr lustig J Letzten Mittwoch sind wir bereits um 3 uhr nachts nach Charahuaythu aufgebrochen, wo eine der Misioneras (Paulina) dieses jahr ist und das Internat leitet. Schon vor monaten hatte sie uns mal eingeladen und jetzt hat es endlich geklappt J dort ist es total kalt, es liegt noch hoeher als inde, naemlcih auf 3.900 m. wir haben mit ihr den unterricht besucht, den kleineren schuelern lieder beigebracht, die wir aus dem kindergarten kennen und mit den groesseren fussball gespielt… Waren 2 sehr schoene uns lustige tage J Von dort aus sind wir am Freitag fruehs um 4 nach cocha gefahren, wo wir jetzt sind um uns die Entrada anzuschauen. Morgen frueh fahren wir zurueck nach Inde, verabschieden uns und am Freitag fahren wir gemeinsam mit der schwester nach cocha fuer das Jubilaeum von Cadeca und dann haben wri ne halbe woche bis zu unserem ablug… Die zeit ist im letzten monat so schnell vergangen… es ist gerade so cool, man kennt so viele leute, sie haben sich an einen gewoehnt und jetzt muss ich gehen…. Wuerde gerne noch ein bisschen laenger bleiben.

Viele liebe gruesse Carina